Paula Telo Alves
 

PIGS que te pariu!


Paula Telo Alves

Journalistin, Portugiesin, 39 Jahre

aus dem Portugiesischen : PIGS* die dich gebaren

*PIGS Kürzel für Portugal, Italien, Griechenland, Spanien

aus dem Englischen : Schweine

Der Diskurs der Macht sowie der der Propaganda basiert auf der Sprache der Bilder. Der häufig benutzte Euphemismus der „Finanzhilfen“ im Kontext der Diskussionen um finanzielle Dienstleistungen zur Unterstützung von Portugal und Griechenland hat die öffentliche Meinung stark geprägt.
Dabei handelt es sich bei diesen „Hilfen“ lediglich um Leihgaben zu hohen Zinssätzen in Verbindung mit weitreichenden „Obligationen“ für die Bevölkerung.  So auch der oft verwendete, positiv konnotierter Begriff „Flexibilität auf dem Arbeitmarkt“. Der Begriff geht eng einher mit sozial erwünschten Bildern der Moderne, man verknüpft damit weitere sinnbeladene Begriffe, wie Agilität, Beweglichkeit und Ungezwungenheit. Aber in Wirklichkeit bedeutet  „Flexibilität auf dem Arbeitmarkt“ für die Menschen was ganz anderes. Es bedeutet für sie Prekarität und Unsicherheit in der Arbeitswelt.
Die Absichten in sympathischen Worthülsen versteckt, provozieren die medial verbreiteten, politischen Maßnahmen keine Proteste, keine Revolten. Die Wörter haben eine einschläfernde Wirkung. Sie werden verharmlost, indem sie ständig wiederholt werden. Die Presse und die Medien übernehmen auf unkritische Weise die Diskurse der Macht, vervielfältigen ihre Reichweite und verstärken ihre Wirkung. Sie machen das, was der portugiesische Journalist Vítor Malheiros als « lexique autorisé » bezeichnet.
Zu den entwürdigendsten auf diese Art propagierten Dysphemismen zählt das Akronym PIGS. Mit PIGS werden die Länder Portugal, Italien, Griechenland und Spanien bezeichnet, welche alle mit einer ähnlich schwierigen wirtschaftlichen Lage zu kämpfen haben. Die Bezeichnung attestiert den Ländern ein „schreckliches, schmutziges und bösartiges“ Verhalten. Durch propagieren dieser Bezeichnung durch die internationale Presse wird den Finanzmärkten ein falsches Bild suggeriert und eine Erholung der finanziellen Lage der vier genannten Länder erschwert.
Dabei wird nicht Berücksichtigt, dass zwei dieser Länder die Wiege der europäischen Zivilisation sind (Griechenland und Italien) und die anderen zwei (Portugal und Spanien) im Entdeckungszeitalter die Pioniere der globalen Ökonomie waren.
Das Worts PIGS trägt seine ambivalente Bedeutung in sich. Es erzählt sich selbst. Nachdem diese vier Länder zu diesem Kürzel zusammengeschlossen, ist eine objektive Einschätzung ihres ‘Wertgehaltes’ unmöglich geworden. Ein fehlgeschlagenes Konzept, das uns davon abhält uneingefangen zu urteilen; es verhindert  neutrale Denkansätze. Die Worte sind Gift.
Jedes mal wenn ich den Begriff PIGS lese überkommt mich die Lust laut zu Fluchen. Im Norden von Portugal, in der Region wo ich aufgewachsen bin, nimmt man kein Blatt vor den Mund. Im Zusammenhang hiermit fällt mir immer wieder das Sprichwort „Puta que te pariu“ (wörtlich „Geh zurück zu der Hure die dich gebar“) ein. Die Abwandlung dieses Sprichwortes in der Form von „PIGS que te pariu“ („PIGS die dich gebaren“), soll beleidigen und zugleich die Aussage im historischen Kontext erscheinen lassen.

Comments

  1. Pedro says

    … Triste ainda saber que esse modelo económico só serve os bancos e seus acionistas, envolvidos numa trapalhice camaradista com o BEI, cujos juros iniciais são “ridículos” para depois dar aos PIGS “os restos” da sua própria desgraça.